Fragen, etwas bestellen oder ein Notfall?

Herz­lich will­kom­men in der Nies­te­tal-Apo­the­ke.


Erfahren Sie mehr über uns und un­se­re Leis­tun­gen und Ser­vice­an­ge­bo­te. Wir möchten Ih­nen auf un­se­rer In­ter­net­sei­te ei­nen gu­ten Über­blick ge­ben und Sie im­mer über Ak­tu­el­les auf dem Lau­fen­den hal­ten. Soll­ten Sie Fra­gen ha­ben, so ste­hen wir Ih­nen na­tür­lich ger­ne je­der­zeit zur Ver­fü­gung!

Angebote

Jeden Monat in der Niestetal-Apotheke!

Wir beraten Sie ausführlich zu  Diabetes, Asthma, Allergie, Hautproblemen und vielem mehr.

Das Zuhause für Ihre Gesundheit: Die gesund.de App

Sie brauchen etwas aus unserer Apotheke oder müssen zum Arzt? Nutzen Sie die gesund.de App - sie bietet Ihnen einen einfachen, direkten Zugang zum Wichtigsten im Leben: Gesundheit.

 

  • Hier geht’s ruckzuck: Bestellen Sie über die App Ihre Medikamente und erhalten Sie sie noch am selben Tag. Auf Wunsch auch bequem nach Hause.*
  • Rezept einlösen leicht gemacht: Fotografieren Sie Ihr Rezept und übermitteln Sie es via App an uns.
  • Fragen? Wir antworten! Lassen Sie sich von uns im Chat der App persönlich beraten.
  • Immer alles dabei: Röntgenbilder, Rechnungen, Arzttermine. In der gesund.de App haben Sie Ihre Gesundheitsdokumente stets griffbereit - selbstverständlich sicher verschlüsselt.

 

 

 

*Verfügbarkeit vorausgesetzt. Bei Bestellungen montags bis freitags bis 13 Uhr innerhalb der Postleitzahlengebiete 34266 und 34123.

 

 

So einfach geht's:

 

1. QR-Code scannen und App installieren

2. Standort teilen und unsere Apotheke auswählen

3. Produkt finden und in den Warenkorb legen

4. Bestellung erhalten - entweder über unseren Botendienst oder bei uns vor Ort

Biontech-Booster erhöht Corona-Schutz bei Senioren deutlich




Laut einer Studie aus Israel wird durch den Biontech-Booster der Immunschutz wieder auf 95 Prozent erhöht. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa - (c)dpa-infocom GmbH

Berlin (dpa) - Eine Corona-Auffrischungsimpfung bei Menschen über 60 Jahren erhöht die Schutzwirkung des Biontech-Mittels einer Studie zufolge beträchtlich.


So habe es bei zweifach Geimpften in Israel mehr als 10 Mal so viele nachgewiesene Infektionen und knapp 20 Mal mehr schwere Erkrankungen gegeben als bei 3-fach-Geimpften, schreiben israelische Forscher im «New England Journal of Medicine». Ein deutscher Experte zeigte sich beeindruckt vom Effekt der Booster-Impfung.


In Israel haben mittlerweile alle Geimpften die Möglichkeit, frühestens fünf Monate nach der zweiten Dosis eine Auffrischungsimpfung zu bekommen. In der Studie wurden Daten von insgesamt mehr als einer Million Senioren in Israel berücksichtigt.


Mit Booster steigt die Wirksamkeit auf 95 Prozent


Israel wird trotz sehr hoher Impfquoten derzeit von einer schweren Corona-Welle geplagt. Die israelischen Forscher gehen davon aus, dass die ansteckendere Delta-Variante und der nachlassende Immunschutz sechs Monate nach einer zweiten Dosis dazu führen, dass die Wirksamkeit bezüglich einer Infektion auf 50 Prozent fällt - mit dem Booster werde die Wirksamkeit auf 95 Prozent gesteigert. Das sei vergleichbar mit dem Impfschutz, der anfangs gegen die Alpha-Variante berichtet wurde.


Carsten Watzl, Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Immunologie, überraschen die Ergebnisse der Untersuchung nicht. Es sei bereits bekannt gewesen, dass die Antikörperspiegel nach einer dritten Dosis etwa 10 Mal höher sind als nach nur zwei Spritzen, sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Die Studie zeige aber nun, dass sich das «in eine sehr sehr ordentliche Schutzwirkung übersetzt». Der Schutz vor Infektion und Erkrankung sei bei den drei Mal Geimpften «deutlich besser».


Watzl wies darauf hin, dass das Thema Nebenwirkungen in der Studie nicht betrachtet wurde. Bislang seien aus Israel aber keine Meldungen bekannt, dass die dritte Dosis zu auffälligeren Nebenwirkungen führt als die zweite Dosis.


Auffrischungsimpfung nur für Menschen über 80


Dass eine dritte Dosis den Immunschutz deutlich verbessert, heißt nicht unbedingt, dass sie auch nötig ist. Schließlich schützen auch zwei Dosen laut Robert Koch-Institut insbesondere Jüngere sehr wirksam vor Hospitalisierung. Watzl empfiehlt den Booster deshalb nicht für jüngere Menschen, aber für alle Über-80-Jährigen und für Über-60-Jährige mit Vorerkrankungen. Bei diesen Gruppen nehme die Schutzwirkung eher mit der Zeit ab, zudem seien sie besonders anfällig für schwere Verläufe.


In Deutschland bekommen Pflegebedürftige, über 80-Jährige und Menschen mit Immunschwäche zum Teil schon eine dritte Impfung angeboten. Eine Empfehlung der Ständigen Impfkommission dazu steht noch aus.


© dpa-infocom, dpa:210916-99-243485/2



Autor: Robert Michael - 16.09.2021